Pastoren in Sülze

Die Liste der Pastoren in Sülze ist lang. Die Namen sind seit 1501 lücken­los bekannt. Leider bleiben die meisten von ihnen für die Nach­­welt blass, weil kaum etwas über sie überliefert ist, auch keine Bild­nisse. Das ändert sich mit Beginn der Foto­grafie.

Aus der Zeit davor ist ledig­lich Caspar Eijstorff als Pastor unserer Gemeinde etwas „promi­nenter“, weil von ihm ein Gemälde in der Kirche hängt. Dieses Gemälde wurde nicht ohne Grund ange­fertigt. Eijstorff ist der mit Abstand am längsten in Sülze amtierende Pastor in der über 500-jährigen Kirchen­­geschichte. Er trat seinen Dienst 1577 mit 30 Jahren an und wirkte hier bis zu seinem Lebens­­ende im Jahr 1624. Das sind 47 aktive Dienst­­jahre! Vier Jahre vor seinem Tod entstand das Öl­ge­mälde. Zusätzlich sehen Sie hier eine Rekon­struktion seines mög­lichen Aus­sehens, entstan­den unter Zuhilfe­nahme neuro­naler Netz­werke und digi­taler Bild­retusche. Unter dem Ölgemälde hat ein späterer Maler nach Eijstorffs Ableben folgende Inschrift ange­bracht (Text in heutiges Hoch­deutsch übertragen):

Dies Bildnis deutlich zeiget an
den würdigen und gelehrten Mann
E. Caspar Eijstorff, der ohne Verdruss
Gottes Wort gepredigt mit allem Fleiß
nach Luthers Lehre rein und klar
42 und noch fünf Jahr’.
Starb im Jahr 1624 christlich sanft und fein,
wurde begraben in diesem Kirchlein,
wo der Leib ruht. Die Seele ohne Leid
lebt und erwartet die Seligkeit.

Mitte des 19. Jahr­hunderts setzte sich die Technik der Foto­grafie durch. Es wurde für hoch­gestellte Persön­lichkeiten normal, in einem Foto­atelier Porträts von sich anfertigen zu lassen. Deshalb haben wir von allen Pastoren seit 1826 Fotos, wenngleich manchmal erst aus späteren Jahren. Die folgenden Bilder wurden digital restauriert und koloriert. So kommen die Dar­gestellten dem modernen Emp­finden näher. Von Pastor Gnadt (1984–2002) lag bereits eine Farb­aufnahme vor. Die schwarz­weißen Originale sind im Pfarr­archiv Sülze und im Bild­archiv der Landes­kirche Hannovers vorhanden und können bei Interesse gern angeschaut werden.